Krebsessen – Kräftskiva

IKEA Family Card

Wenn es die Schweden nicht schon erfunden hätten, müssten wir es erfinden!

Infos über die Geschichte des Krebsfestes in der Wikipedia.
Gemeinsam mit Renate und Harald genossen Karin und ich diesen Schlemmerabend. Wirklich beeindruckend, welche Vielfalt an Speisen die Mannschaft des IKEA Restaurants in Innsbruck/Amras rund um das Thema Krebse angeboten hat!
Da die Völlerei ja eine Todsünde ist, gaben wir uns nur dem Genuss von kleinsten Portiönchen möglichst vieler Spezialitäten hin! Flusskrebse, Bier und Aquavit sind die Hauptzutaten für dieses schwedische Spätsommerfest; aber es gab noch viel, viel, viel mehr und: es ging wirklich nichts vom Angebotenen aus! Bravo und Tack så mycket!
Genießt die Bilder!

Betriebsausflug 2014

Reiseablauf unseres Abano/Terme-Venedigwochenendes:

Freitag, 26. September 2014
16:00 Uhr pünktliche Abfahrt, Adamgasse – Richtung Abano Terme (Fotos)
21:15 Uhr Check In im 4**** Hotel Alexander Palace (Fotos)

Samstag, 27. September 2014
ab 07:00 Uhr Frühstück im Hotel Alexander (Fotos)
08:40 Uhr Treffpunkt vor dem Hotel
09:00 Uhr Abfahrt mit den Reisebussen nach Tronchetto (Venedig) (Fotos)
10:30 Uhr Abfahrt Fähre zum Markusplatz (Fotos)
11:00 Uhr geführter Stadtrundgang Venedig mit deutschsprachigen Reiseleitern (Fotos)
13:00 Uhr Traditionelles Mittagessen im Ristorante Rossopomodoro im Herzen von Venedig (Fotos)
14:00 Uhr zur freien Verfügung zum Erkunden Venedigs (Fotos)
16:30 Uhr Treffpunkt Bootsanlegestelle Markusplatz
16:45 Uhr Rückfahrt mit dem Boot nach Tronchetto (Fotos)
17:15 Uhr Rückreise mit den Bussen
19:30 Uhr gemeinsames Abendessen im Hotel Alexander Palace

Sonntag, 28. September 2014
ab 07:00 Uhr Frühstück im Hotel
09:45 Uhr Treffpunkt Hotel Lobby
10:00 Uhr Abreise (Fotos)
15:00 Uhr Ankunft in Innsbruck

Und so detailiert wie o.a. Plan ist, so perfekt war auch der gesamte Ablauf. Alle waren pünktlich und der gesamte Ausflug war super geplant und organisiert! Großen Dank an unsere Betriebsräte und natürlich die Herren des Vorstands und der Geschäftsleitung für die Finanzierung! Der Selbstbehalt von € 39,– war für das Gebotene in Ordnung. Mein ‘Gute Fahrt’ geht an unseren Busfahrer Thomas von der Fa. Ledermair!
Aufgrund der Anzahl an Fotos, dauert(e) die Ordnung, Sortierung, Bearbeitung und Veröffentlichung etwas, aber: gut Ding braucht Weile!
Viel Spaß mit meinen Bildern!

Hubert AMON Christian ANDREATTA Sabine ARL Anita BACHLECHNER Gerald BEER Doris BERGMANN Gerhard BLOEB Eva-Maria BRASCHLER Erwin BRENNER Barbara BRIDA Karl BRUNNER Norbert BRUNNER Daniela DAMIANSCHITZ Monika DANNINGER Silvia DELLASEGA Andrea DIETRICH Kathrin EBERHART Christina EDER Silvia ELLER Daniel FASCHING Manuela FUNK Wilfried GANDER Martin GOREIS Andrea GRUBER Manuela GRUBER Julia GSCHWENTNER Siegmund GUTTERNIG Barbara HARRASSER Elisabeth HAUSER Edgar HEINIG Christine HOFER Erich GRISSMANN Heinz HOFER Dagmar HOLZMANN Dietmar HOSP Astrid HOY Petra HUBER Gerhard HUPFAUF Rupert INDRA Thomas IRGER Christine JANTSCHER Markus JORDA Hans JUNGMANN Klaus KENDLBACHER Thomas KLAPFER Natalie KLUCKNER Robin KOFLER Sandra KRIEGL Juergen KRABACHER Eva KRAPF Waltraud KROELL Sandy KUSS Bernhard LADNER Klaus LAMPRECHT Jasmine LARCH Karin LARCHER Christina LEIS Martin LINSER Werner LOBGESANG Kurt MAIR Helmut MAYR Monika MIMM Sabine MOSER Werner MUELLER Ilia MYSCHKIN Kornelis NANNINGA Christoph ORTNER Karin OSTERMANN Konrad PARDELLER Roland PARGGER Thomas PATSCH Romina PEROTTI Sabine PFERSCHI Monika PFURTSCHELLER Eugenio PIGNATTI Josef PITTRACHER Martin PRANTER Christoph PREINDL Dietmar PUTSCHNER Sarah RAINER-WIESER Petra REISTER-WALLNOEFER Petra RIEDL Katrin RIHA Stefan RUF Sandra SCHELLHORN Hubert SCHENK Hannes SCHREINER Michael SCHMID Rudolf SENN Andrea SIEBERER Renate SPARBER Robert STABENTHEINER Rudolf STAFFLER Claudia STEINER Michael STEINLECHNER Doris STROBL Karin STROBL Christian SUITNER Patrizia THALER Sandra THOENY Christina TSCHAPELLER Bernhard UIBERREITER Margreth UNTERWEGER Marleen VAN-BARMEN-T-LOO Thomas WECHSELBERGER Manuela WENTZ Ulrike WIDMOSER Daniel WINKEL Regina WINKLER Lukas THEURL Erika ZINGERLE Claudia SCHLITTLER Julia NAGL Reinhard ANGERMANN, Josef MAYR, Bernd LIENHARTER,

Sparverein Cafe Barbara/Herbert’s Oldy-Bar

Es ist doch schon ein Zeit’l her, aber ich erinnere mich gerne daran, wie organisiert das alles war. Viele unserer heutigen jungen Leute, wissen vielleicht gar nicht, was ein Sparverein war und wie so ein Verein funktionierte, denn die gibt es heute nur noch selten . Ich bin einige Jahre einmal monatlich am Donnerstag um etwa sieben Uhr früh vor der Arbeit zum Herbert ins Cafe gegangen und habe ihm bei der Ausleerung des Sparvereinkastens geholfen. So ein Sparverein hatte damals, zu Zeiten als die Zinsen für Spareinlagen noch hoch waren das Ziel, zu gewinnen! Und es gewannen die Gäste, die Wirtsleute und die Bank.
Der (Kaffeehaus-)Gast profitierte davon, dass die Summe der wöchentlichen Einzahlung, Anfang Dezember bei der Auszahlung ein schönes Weihnachtsgeld ergab, die Bank hatte gute verlässliche Sparer und damit Spareinlagen, und unser Wirt hatte Stammgäste, welche zumindest einmal in der Woche einkehrten.
Unser “Kästchen” hatte 50 Fächer/Schubladen, welche regelmäßig zu entleeren waren.
In unserem Falle war die BAWAG die Sparvereinsbank und obwohl es schon Jahre her ist: einen großen, aufrichtigen Dank an Mike (Michael) Inauen für die Abwicklung , das Sponsoring und seine Kollegialität!
Herbert u. Barbara Otter organisierten für den Sparverein jedes Jahr einen größeren oder kleineren Ausflug, sowie die Auszahlung inklusive Speis’ und Trank und eine gewaltige, super Tombola! Vor meiner Mitgliedschaftszeit fuhr die ganze Truppe auch mal mit dem Bus nach Südtirol, oder so… Ich erinnere mich gerne an die Ausflüge auf die Hungerburg. (Vielleicht kommt da mal ein eigener Beitrag?!)
Es wurde ein wöchentlicher Mindestansparbetrag (ich glaube 5,–€) vereinbart – und wurde auf die Einzahlung ins Sparvereinskastl vergessen (man hatte ja immerhin eine ganze Woche Zeit), so musste der/diejenige 2,–€ Strafe und jedes Mitglied 2,–€ Mitgliedsbeitrag im Monat zahlen, welche für Ausflug und Auszahlungsfestl verwendet wurden.
Ich erinnere mich noch gerne daran, wie großzügig damals die Urvater (Scharlachberg-Nachfolger) ausgeschenkt wurden und an die Verpflegung, ob kalt oder warm, beim Ausflug oder im Cafe, die immer gut und reichlich war!
Lustiger oder beabsichtigter Zufall, die Auszahlung fand in den Jahren in denen ich dabei war immer am 8. Dezember (Mariä Empfängnis) statt. Gut, an einem Feiertag hatte viele Mitglieder ja frei (Danke an die Kellnerinnen!)
Als ich mir das zusammengestoppelte Video angeschaut habe, bin ich erschrocken, wie viele von den damaligen Gästen/Sparvereins-Mitgliedern nicht mehr leben; aber was sollen Trauer und Nachdenklichkeit? Wir hatten eine geile Zeit und ich freue mich, all diese tollen Typen, kennengelernt zu haben!!!

Wir gedenken unseren verstorbenen Vereinsmitgliedern: Herbert, Toni, Sepp, Edith, Roland, Börni, Andrea, Rosi,…