Betriebsratsausflug 2016 Winter

Christkindlmarkt und Weihnachtsshopping in Trient

Am Samstag, den 26. November 2016 fuhren wir um 08:00 Uhr mit dem Bus von Innsbruck über Klausen nach Trient;
Nach dem Frühstücksbuffet beim Brunnerwirt in Klausen ging’s zügig weiter nach Trient. Dort hatten wir den ganzen Tag zur freien Verfügung und trafen uns um ca. 18:30 Uhr wieder zur Rückfahrt nach Innsbruck.

Vielen Dank an die OrganisatorInnen und die Financiers!!

Weihnachten 2014

Wir wünschen unseren Bekannten, Freunden, Verwandten und Familienmitgliedern, Arbeitskolleginnen und -kollegen, Feuerwehrkameraden, den Besuchern unserer Seiten und überhaupt Allen, die uns gewogen sind, eine gesegnete Weihnacht 2014!

Ruhige, erholsame Feiertage im Kreise jener Menschen, welche Euch am Herzen liegen, denkt kurz darüber nach, worum es vor zweitausend und vierzehn Jahren eigentlich ging, genießt diese Zeit und lasst es Euch gutgehen! Karin und Hannes

Christbaum2001
…eine historische Aufnahme; unser Christbaum im Jahr 2001, also vor 4. 748 Tagen…

 

Advent 2014

Meine Gedanken zum Advent:
Das Rad, welches sich mit zunehmendem Alter immer schneller dreht, sollte sich für einen Moment mal auf eine erträgliche Geschwindigkeit einbremsen, damit man zwischendurch ein bisschen Zeit zum Nachdenken und Durchatmen hätte.

Das wünsche ich auch Euch – und ein schönes 2. Adventwochenende!
Adventkalender Stiegl 2015

(Vielen Dank an Patrizia u. Christian für das Fotomotiv!)

Betriebsratsausflug 2014

Christkindlmarkt und Weihnachtsshopping in München

Am Samstag, den 29. November 2014 um 08:00 Uhr mit dem Bus von Innsbruck über den Tegernsee nach München;
Pause mit Jause im herzoglichen Braustüberl am Tegernsee, anschließend ins Zentrum von München, den ganzen Tag zur freien Verfügung und um ca. 18:30 Uhr wieder Rückfahrt nach Innsbruck.

Weihnachten 2013

Ich wünsche unseren Bekannten, Freunden, Verwandten und Familienmitgliedern, Arbeitskolleginnen und -kollegen, Feuerwehrkameraden, den Besuchern unserer Seiten und überhaupt Allen, die uns gewogen sind, eine gesegnete Weihnacht 2013!

Er muss schon ein besonderer Mensch gewesen sein dieser Jesus, oder warum sonst feiert ein großer Teil der Menschheit auch nach zweitausend Jahren noch seinen Geburtstag? Für mich wurde diese Frage schon in der Kindheit beantwortet, auch wenn dadurch seitdem noch mehr Fragen offen blieben. Aber ich möchte hier und jetzt nicht über den Glauben philosophieren.
Ruhige, erholsame Feiertage im Kreise jener Menschen, welche Euch am Herzen liegen, genießt diese Zeit und lasst es Euch gutgehen! Euer Hannes

 

Adventfeier/Weihnachtsfeier 2013

…ein schöner Abend mit Arbeitskolleginnen und -kollegen, gutem Essen und reichlich Getränken; künstlerisch/musikalisch umrahmt von den Wiltener Sängerknaben mit ihrem doch schon ziemlich erwachsenem Chor. (Aber die Solisten mit ihren Engelsstimmen waren auch dabei!) Schön gesungen unter der Leitung von Mag. Johannes Stecher!
Für musikalische Untermalung sorgte im Foyer der Pianist Thomas Daubek  und sein Kollege mit dem Saxophon (ich vermute das war Sandro Reheis). Die beiden feschen Burschen hatten sofort ihre Groupies gefunden.
Für das leibliche Wohl sorgte die Mannschaft der Cateringfirma Piegger und diese war sehr bemüht um unser Wohlergehen.

Seit Jahren spendet unsere Firma an Stelle der Geschenke für uns Mitarbeiter an soziale Einrichtungen. Im Jahr 2013 lag der Schwerpunkt in der Hilfe für den Tiroler Sozialmarkt. Im Jahr 2014 wird die Unterstützung laut dem Beschluss des Vorstands an die “Teestube” (Verein für Obdachlose) als Hilfe für diese Menschen in Tirol gehen. (250 davon leben nur in Innsbruck!)

Advent 2013

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.
Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
dann steht das Christkind vor der Tür!
Ich wünsche Allen ein schönes 1. Adventwochenende!
Adventkranz2013a

Sparverein Cafe Barbara/Herbert’s Oldy-Bar

Es ist doch schon ein Zeit’l her, aber ich erinnere mich gerne daran, wie organisiert das alles war. Viele unserer heutigen jungen Leute, wissen vielleicht gar nicht, was ein Sparverein war und wie so ein Verein funktionierte, denn die gibt es heute nur noch selten . Ich bin einige Jahre einmal monatlich am Donnerstag um etwa sieben Uhr früh vor der Arbeit zum Herbert ins Cafe gegangen und habe ihm bei der Ausleerung des Sparvereinkastens geholfen. So ein Sparverein hatte damals, zu Zeiten als die Zinsen für Spareinlagen noch hoch waren das Ziel, zu gewinnen! Und es gewannen die Gäste, die Wirtsleute und die Bank.
Der (Kaffeehaus-)Gast profitierte davon, dass die Summe der wöchentlichen Einzahlung, Anfang Dezember bei der Auszahlung ein schönes Weihnachtsgeld ergab, die Bank hatte gute verlässliche Sparer und damit Spareinlagen, und unser Wirt hatte Stammgäste, welche zumindest einmal in der Woche einkehrten.
Unser “Kästchen” hatte 50 Fächer/Schubladen, welche regelmäßig zu entleeren waren.
In unserem Falle war die BAWAG die Sparvereinsbank und obwohl es schon Jahre her ist: einen großen, aufrichtigen Dank an Mike (Michael) Inauen für die Abwicklung , das Sponsoring und seine Kollegialität!
Herbert u. Barbara Otter organisierten für den Sparverein jedes Jahr einen größeren oder kleineren Ausflug, sowie die Auszahlung inklusive Speis’ und Trank und eine gewaltige, super Tombola! Vor meiner Mitgliedschaftszeit fuhr die ganze Truppe auch mal mit dem Bus nach Südtirol, oder so… Ich erinnere mich gerne an die Ausflüge auf die Hungerburg. (Vielleicht kommt da mal ein eigener Beitrag?!)
Es wurde ein wöchentlicher Mindestansparbetrag (ich glaube 5,–€) vereinbart – und wurde auf die Einzahlung ins Sparvereinskastl vergessen (man hatte ja immerhin eine ganze Woche Zeit), so musste der/diejenige 2,–€ Strafe und jedes Mitglied 2,–€ Mitgliedsbeitrag im Monat zahlen, welche für Ausflug und Auszahlungsfestl verwendet wurden.
Ich erinnere mich noch gerne daran, wie großzügig damals die Urvater (Scharlachberg-Nachfolger) ausgeschenkt wurden und an die Verpflegung, ob kalt oder warm, beim Ausflug oder im Cafe, die immer gut und reichlich war!
Lustiger oder beabsichtigter Zufall, die Auszahlung fand in den Jahren in denen ich dabei war immer am 8. Dezember (Mariä Empfängnis) statt. Gut, an einem Feiertag hatte viele Mitglieder ja frei (Danke an die Kellnerinnen!)
Als ich mir das zusammengestoppelte Video angeschaut habe, bin ich erschrocken, wie viele von den damaligen Gästen/Sparvereins-Mitgliedern nicht mehr leben; aber was sollen Trauer und Nachdenklichkeit? Wir hatten eine geile Zeit und ich freue mich, all diese tollen Typen, kennengelernt zu haben!!!

Wir gedenken unseren verstorbenen Vereinsmitgliedern: Herbert, Toni, Sepp, Edith, Roland, Börni, Andrea, Rosi,…