Siebzigster (70.er) Geburtstag von Hiltraut

…Du hattest Grund zum Feiern und wir feierten mit!

Mit Deiner Familie (unserer Verwandtschaft), Freundinnen und Freunden verbrachten wir gemeinsam vom Samstag, den 6. Juni 2015 bis Sonntag, den 7. Juni 2015 eine angenehme Zeit im Jugendheim Nösslach(joch) auf 1.700 Metern Seehöhe.
Das Wetter war an beiden Tagen wunderschön, bis auf “Seinen” Versuch, mein Lagerfeuer zu löschen! Mein Feuerchen brannte so lange, bis alle Kartoffeln fertig gebraten waren und noch länger. Und bei den Patatis schmeckte das zwischen dem Rohen und dem Verkohlten köstlich!
Wir wünschen Dir auf diesem Wege noch einmal alles Gute, Glück und Gesundheit, danke für die Einladung und allen Beteiligten viel Spaß beim “Bildlschaug’n”!

 Hiltraut Zigala, Silvia, Bernhard, Monika, Traudl, Hanna, Sanja Zigala, Roland Zigala, Martin Zigala, Anja Zigala, Mathias Zigala, Miriam Zigala, Hannes Schreiner, Karin Schreiner, Renate Rief, Harald Zigala, Thomas

Familie Schreiner – Generationen

…fünf Buam, vier Generationen, drei Paar Sandalen, zwei Zwillinge, ein Urgroßvater!

Vertreter einer Familie aus vier Generationen auf ein Bild zu bringen ist oft nicht ganz einfach, die digitale Fototechnik machte es um einiges einfacher! Zum dem Zeitpunkt, als ich dieses Bild montiert habe, lebte der älteste Vertreter der Familie leider nicht mehr, heute im Jahre anno 2014 geht es den anderen dargestellten Menschen aber noch ganz gut! Jetzt könnt Ihr einmal raten, wer denn wer ist!? Als ich dieses Werk vor 18 Jahren mittels CorelDraw zusammengebaut habe, saß ich noch gut zwei Wochen dran um die Haar- oder Grasbüschel so gut wie möglich auszuschneiden und ins Bild einzubauen. Alleine das Abspeichern als Bitmapdatei dauerte Minuten, heute kaum noch vorstellbar, denn jedes Smartphone kann es besser und schneller. Es war aber trotz des Zeitaufwandes interessant, was alles möglich war mit meinen begrenzten Hard- und Softwaremitteln. Auf dem Bild zu sehen sind fünf männliche Vertreter der Familie Schreiner, alle im zwanzigsten Jahrhundert geboren (1909 bis 1989) und fünf Latzhosen bzw. Hosenträgerträger und ein Hut!

alle 5

Segway-Tour

Frühstück im Rauthhof, Segway-Gelände-Tour am Seefelder Plateau und Jause bei der Wildmoosalm

Das war wieder ein schöner Tag heute! Nachdem wir es dem Christian vor zwei Jahren zu seinem runden Geburtstag schmackhaft gemacht haben, erfolgte heuer anlässlich meines Geburtstags die “Revanche”! Wir haben zugewartet, bis das Wetter mitspielt und dann innerhalb einer Woche den Termin fixiert und gebucht. Den Termin für vier erwerbstätige Menschen zu vereinbaren ist ja bekanntlich nicht so einfach, hat aber perfekt funktioniert. Dann hatte die Karin noch die geniale Idee, vorher im Rauthhof zu Frühstücken.
Freundliche Begrüßung und nette, bemühte Bedienung im Rauthhof in Kematen. Alles da, was man für ein genussvolles Frühstück braucht und der Preis ist auch fair. Großartig ist das Angebot an Brot, Gebäck und Kuchen denn das kommt alles vom Bäcker Ruetz, welcher ja fast in Rufweite ebenfalls in Kematen beheimatet ist. Der Rauthhof liegt günstig, in fünf Minuten nach der Autobahnausfahrt Kematen zu erreichen. Und: man sollte sich genügend Zeit für den Genuss gönnen!
Bei wenig Verkehr ist man dann über den Zirlerberg in einer Viertelstunde in Seefeld und wir waren daher auch eine Viertelstunde vor der Zeit vor Ort. Unser Segway-Guide (das ist nicht einmal neudeutsch), also der Max vom Veranstalter Segway-Tirol war auch pünktlich da. Nachdem die Bürokratie mit Registrierung und Bezahlung erledigt war, eine ganz kurze Unterweisung, da wir ja schon Erfahrung hatten. Dann ging es erst einmal durch Seefeld, dann rund um den See und dann ins Gelände bis zur Wildmoosalm. Die gesamte Route habe ich bei den Bildern am Beginn dazugehängt, da Christian seine runtastic-App mitlaufen ließ. Wir hatten dieses Mal die Wildmoosalm-Tour um € 69,00 pro Person gebucht.
Christian war es auch, der schon Tage, Wochen vorher vom Fleischkas auf der Wildmoosalm schwärmte und unserem vollen Bauch zum Trotz, gönnten wir uns eine knusprige Semmel mit ausgezeichnetem Fleischkäse, süßem Senf und scharfem Kren. Wie Wasser dazu schmeckt möchte ich mir gar nicht vorstellen, ich gab mir eine Halbe!
Dann ging es über Stock und Stein durch den Wald mit einigen Herausforderungen an unseren Mut und unser Gleichgewicht zurück nach Seefeld. Alles super gemeistert, denn keine(r) wurde ungewollt abgeworfen und es war wiederum eine Gaudi – wir kommen wieder! Der Max hat uns die winterliche Abendtour empfohlen, wir werden sehen?

 

Mein Geburtstagsgeschenk

ist wirklich etwas ganz Besonderes!

Mir wurde anlässlich meines Ehrentages von fast allen Computerherstellern auf fast allen Tastaturen weltweit eine eigene Taste gewidmet! Ist mir eine Ehre – Vielen Dank!

20140313-094500.jpg

Mein Geburtstagsbier

habe ich heuer am Rechenhof getrunken

Und es war perfekt!
Der Frühling mit strahlendem Sonnenschein, eine wohltemperierte Halbe vor mir, den Herrgott einen guten Mann sein lassen und ich bin glücklich und zufrieden!

großes Bier

Glück in der Liebe

und Pech im Spiel!

Speziell im Glücksspiel mit Brieflosen. Die waren leider nicht der Renner! Jetzt kommt ein großes Aber: Vor fast genau einem Jahr haben mir zu meinem Geburtstag der Gerald, die Manuela und der Julian fünfzig Brieflose geschenkt. Ein nettes Schatzkistchen war auch dabei. Ich habe seitdem jeden Sonntag ein Los aufgemacht und mich darauf gefreut, denn selten hält ein Geschenk so lange an. Es waren ein paar Ein-und Zwei-Euro Gewinne dabei aber leider nicht der große Treffer. Wer aber meine Beziehung zu meinem Schatz kennt, der weiß, dass ich das Hauptlos bereits gezogen habe und man nicht im Spiel und der Liebe Glück haben kann!

Mir ist es so lieber!00007660

Fünfzigster (50.er) Geburtstag

…ich hatte Grund zum Feiern und mein Zwillingsbruder Herbert auch!

Mit meiner Familie, meinen Verwandten, Freunden, ArbeitskollegInnen und Feuerwehrkameraden verbrachte ich am 16. März 2013 einen (für mich unvergesslichen) wunderbaren Abend bei gutem Essen und reichlich Getränken im Gasthaus Dollinger.
Für Musik und Stimmung (an der es sonst auch nicht gehappert hat) sorgten die “Zwoa Zirler” welche ich an dieser Stelle gerne für solche und andere Festivitäten weiterempfehle!
Ein großes Lob und Dankeschön an die Mannschaft des Dollinger – Leitl’n geht’s hin Essen und Trinken, es ist dort guat und günstig (Stand März 2013)!
An alle meine Menschen welche mir an diesem Abend die Ehre erwiesen haben sowie Geschenke und gute Laune mitgebracht haben:
Von ganzem Herzen: (das hat was!) Vielen, vielen Dank!

 Die automatische Diashow [Diaschau starten] lieber nicht verwenden, kann wegen der vielen Fotos zum Absturz des Browsers führen!

Auf der Website der Feuerwehr Mühlau gab es auch einen Bericht:
50 Geburtstag Bericht FFM